Startseite Navigation Inhalt Kontakt Sitemap

19.02.2010:

Umfrage zeigt: Einerseits fühlen sich Herr und Frau Schweizer im Internet relativ sicher, andererseits fürchten sie sich vor Virenangriffen, Datenverlust und Identitätsdiebstahl.

Wie sicher fühlt sich die Schweizer Bevölkerung im Umgang mit dem Internet? Die Hochschule Luzern – Wirtschaft, der Verein InfoSurance und die Coopzeitung wollten es genauer wissen und führten Ende 2009 eine Umfrage zu diesem Thema durch. Rund 5500 Personen haben sich daran beteiligt.

76% der Umfrageteilnehmer gaben an, sich im World Wide Web (www) generell genügend sicher bis sicher zu fühlen. 7% fühlen sich sehr sicher, während rund 11% sich in der virtuellen Welt unsicher fühlen. Zwei von drei  Befragten nutzen E-Banking und stufen die von den Bankinstituten zur Verfügung gestellten Lösungen als praktisch und sicher ein. 29% nutzen E-Banking aus Sicherheitsbedenken nicht und 5% verzichten auf diese Dienstleistung wegen des für sie unpraktischen und komplizierten Handlings. Ähnlich sieht es beim Online-Shopping aus: 16% kaufen ohne Sicherheitsbedenken im Internet ein, 53% shoppen regelmässig für kleinere Geldbeträge. 30% verzichten ganz darauf und begründen dies mit Sicherheitsbedenken (20%) und der komplizierten und unpraktischen Anwendung (10%).

Ganz ungetrübt verbringen die Befragten die Zeit im Internet jedoch nicht. Schreckgespenst Nummer eins sind und bleiben die Computerviren. 82% gaben an, dass sie den Befall durch einen Computervirus als grösste Bedrohung ansehen. Die Angst ist nicht unbegründet: knapp 16% oder 860 der befragten Personen waren im vergangen Jahres von einer Virenverseuchung betroffen. Auf Platz zwei der grössten Bedrohungen stufen die Befragten mit rund 69% den Verlust von Daten ein. Obwohl sie diesen einen hohen Stellenwert zuschreiben, geht ein grosser Teil relativ sorglos damit um und unterschätzt das Risiko eines vielleicht unwiederbringlichen Verlustes. Rund 80% der Befragten sichern ihre Daten, davon aber lediglich 26% wöchentlich oder öfter. 54% führen nur eine monatliche oder jährliche Datensicherung durch und rund ein Fünftel (19%) verzichtet ganz auf ein Backup. 11% gaben an, dass sie 2009 Opfer eines Datenverlustes waren. Davon hatten 104 Personen keine Backup-Lösung im Einsatz.

Trotz positivem Sicherheitsbefinden empfiehlt es sich bei der Nutzung des Internets gewisse Spielregeln zu beachten. Dazu gehören die „5 Schritte für Ihre IT-Sicherheit“.

Aargauische KantonalbankAppenzeller KantonalbankBaloise Bank SoBaBanca del Ceresio SABanca del SempioneBancaStatoBank CoopBank LinthBanque CIC (Suisse)Basellandschaftliche KantonalbankBasler KantonalbankFreiburger KantonalbankBanque Cantonale du JuraBanque Cantonale NeuchâteloiseBanque Cantonale VaudoiseBerner KantonalbankBanca Popolare di Sondrio (SUISSE)Caisse d'Epargne Rivieracash zweiplusClientisCornèr Bank AGCredit SuisseGlarner KantonalbankGraubündner KantonalbankHypothekarbank LenzburgJulius BärLiechtensteinische Landesbank AGLuzerner KantonalbankMigros BankNidwaldner KantonalbankObwaldner KantonalbankPiguet GallandPostFinanceSt. Galler KantonalbankSchaffhauser KantonalbankSchwyzer KantonalbankThurgauer KantonalbankUBSUrner KantonalbankValiant Bank AGVontobel AGVP BankWalliser KantonalbankWIR Bank GenossenschaftZuger KantonalbankZürcher Kantonalbank

Wir verwenden keine personenbezogenen Cookies, sondern lediglich technische zur Unterstützung der Benutzerfreundlichkeit. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Für weitere Informationen lesen Sie bitte unsere Rechtlichen Hinweise.
Ok