eBanking - aber sicher!

 

03.07.2009:

In Österreich wurden jüngst zwei Finanzagenten in getrennten Verfahren zur Entschädigung der betroffenen Bank verurteilt. Selbst Unwissenheit der Finanzagenten half nicht sich der Verantwortung zu entziehen. Was sind Finanzagenten und wie kann ich mich davor schützen?

Finanzagenten werden oft mittels E-Mail rekrutiert. Dabei wird einem ein lukratives Job-Angebot gemacht. Es wird lediglich ein Geldbetrag auf ihr Bankkonto überwiesen, welcher Sie nach Abzug einer Provision  über eine Geldtransfer-Firma (meist über „Western-Union“) ins Ausland überweisen sollen. Machen Sie bei solchen Geschäften mit, riskieren Sie auch in der Schweiz ein Strafverfahren wegen Gehilfenschaft zu Geldwäscherei (Art. 305bis StGB).

 

Wie kann ich mich dagegen schützen:

  • Angebote, welche grosse Gewinne versprechen sollten immer mit Vorsicht genossen und hinterfragt werden.
  • Job-Angebote bei welchen es um Geldtransfers (z.B. mittels „Western-Union“) geht sollten seriös abgeklärt werden. Meist verbirgt sich Geldwäscherei dahinter.
  • Eigene Bankkonten sollten nie Dritten zur Verfügung gestellt werden.
  • Im Zweifelsfalle sollten Sie die Behörden (Polizeidienststelle) informieren, oder sich an KOBIK (Koordinationsstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität) wenden.
Copyright © 2019 - Alle Rechte vorbehalten. Hochschule Luzern – Informatik Rechtliche Hinweise