eBanking - aber sicher!

 

02.10.2009:

Passwörter, E-Mail-Adressen, Kreditkartendaten und vieles mehr, all das kann man im Internet kaufen. Spezialisten von G-Data untersuchten diesen illegalen Handel.

Häufig treffen sich Internet-Kriminelle in Diskussionsforen (sogenannte Boards). Dort wird die "Ware" angeboten. Zum Beispiel bekommt man für 50 - 500 Franken Listen mit tausenden von E-Mail-Adressen. Diese interessieren vorwiegend Spammer welche diese Adressen für das Versenden von Werbung verwenden. Für Kreditkartendaten zahlt man je nach Vollständigkeit bis 500 Franken.

Besonders begehrt sind Konten von Paypal, eBay aber auch E-Mail- und Facebook-Kontendaten oder Logindaten für Onlinespiele.

Bereits mit einfachen Massnahmen können Sie sich gegenüber Internet-Kriminellen schützen. Beachten Sie dazu die 5 Schritte für Ihre IT-Sicherheit und unsere Top Themen.

Copyright © 2019 - Alle Rechte vorbehalten. Hochschule Luzern – Informatik Rechtliche Hinweise